Zurück zur Startseite

Nicht nur meckern - selber aktiv werden!

Haben Sie uns etwas zu sagen? Haben Sie Anregungen, Vorschläge oder Hinweise, die wir in unsere Arbeit im Gemeinderat Riegelsberg einbringen können? Wollen Sie sich politisch betätigen, weil sie nicht nur darüber reden, sondern konkret etwas verändern wollen? Klasse, Sie sind bei uns richtig! Schreiben Sie uns per Post oder E-Mail oder rufen Sie an. Adresse und Telefonnummer HIER

Pressemitteilungen unserer Landtagsfraktion

Zu den Vorgängen im Landesvorstand der Partei DIE LINKE im Saarland erklärt Oskar Lafontaine: „Ich bedauere die Auseinandersetzungen im Landesvorstand. Unseren Wählerinnen und Wählern versichere ich, dass die Landtagsfraktion der Partei DIE LINKE weiterhin für die politischen Ziele eintritt, die seit vielen Jahren mit meinem Namen verbunden sind....
DIE LINKE im Saarländischen Landtag fordert mehr Transparenz und eine stärkere Kontrolle des Verfassungsschutzes. Konkret soll der Leiter des Verfassungsschutzes einmal im Jahr öffentlich von den Landtagsabgeordneten angehört werden, so wie es im Bundestag bereits der Fall ist. Außerdem sollen wie in Thüringen alle verdeckten Informanten...
Nachdem die Kommunalaufsicht der Landeshauptstadt Saarbrücken Kredite für nötige Investitionen in Bildung, Infrastruktur und Sicherheit nicht genehmigen will und die SPD Innenminister Bouillon vorwirft, die Kommunalaufsicht für Wahlkampfzwecke zu missbrauchen, erneuert DIE LINKE im Saarländischen Landtag ihre Forderung nach einer weitgehenden...

Willkommen auf unserer Homepage

Dürfen wir uns vorstellen? Parteien bestehen immer aus Menschen, aus Gesichtern.
DIE LINKE.Riegelsberg hat sich im November 2007 gegründet. Nach einer Informationsveranstaltung mit Oskar Lafontaine haben sich interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde zusammengeschlossen und einen Ortsverband gegründet. Wir starteten mit etwa 20 Mitgliedern und sind stetig gewachsen. Zugegeben, wir kannten uns zunächst alle nicht, aber das hat sich schnell geändert.  

Sie sind noch nicht bei den Linken? Dann wird es aber Zeit....

Auf unserer Seite können Sie mehr erfahren über die Diskussionen und Themen bzw. Anliegen im Gemeinderat und Ortsrat, über Kinderbetreuungsplätze, die Bevölkerung in Riegelsberg und Walpershofen, den Marktplatz  über den Erweiterungsbau Lindenschule/Gemeinschaftsschule? Sie wollen wissen, was DIE LINKE in Riegelsberg und Walpershofen aktiv ins Gemeindeleben einbringt? Fotos vom begeisternden Neujahrsempfang sehen? Wo DIE LINKE feiert? Welche Menschen sich für Änderungen einsetzen? Auf unseren Seiten werden Sie bestimmt fündig.

Viel Spaß beim Stöbern wünscht Ihnen
Birgit Huonker


Sondersitzung: Kinderbetreuungsplätze in Riegelsberg

 In Riegelsberg fehlen seit geraumer Zeit Plätze für die sogenannten Regelgruppen (3-6jährige Kinder) sowie für Krippengruppen. Damit dieser Bedarf gedeckt werden kann, hat das Jugendamt des Regionalverbandes vorgeschlagen, dass in Riegelsberg mittelfristig gesehen eine Kindergartengruppe, eine altersgemischte Gruppe und ein oder zwei Krippengruppen zusätzlich geschaffen werden müßten. Übergangsweise und aus Not wurde ja bereits eine Krippengruppe in der Jahnstraße eingerichtet sowie eine Regelgruppe für über 3jährige mit 6stündiger Betreuungszeit im Kinder- und Familienzentrum (KiFaz hinter dem Rathaus) eingerichtet. Weiterlesen HIER



Datenschutzgrundverordnung für Vereine

Achtung! Für Vereinsvorstände und Organisationen

Viele Vereine, Organisationen und Unternehmen stellen sich nach Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 25. Mai die Frage, was sie jetzt alles tun müssen. Da herrscht nämlich noch große Unsicherheit – man betritt Neuland.
Heikel dürfte nämlich vielleicht die Übermittlung von persönlichen Daten an Dritte, beispielsweise an einen Dachverband (z.B. Landes- oder Bundesverband) eines Vereins sein, an Partnerunternehmen oder auch an die Medien. Viele Fragen sind eben noch offen, z.B. ob man noch Fotos von Veranstaltungen in den sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram teilen darf.

Um bessere Informationen und Sicherheit für Vereine und Organisationen zu erhalten, freuen wir uns, dass die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit des Saarlandes, Frau Monika Grethel, sich auf unsere Bitte hin bereit erklärt hat, am
Dienstag, 7. August 2018 ab 19 Uhr – also nach den Sommerferien – im Riegelsberger Rathaus zu referieren und sicherlich Ihre Fragen beantworten wird. Näheres demnächst. Bitte merken Sie sich diesen Termin bereits jetzt vor.


 

Polizeipräsenz im Köllertal sinkt

Schon wieder eine Polizeireform, und das Wort „Reform“ verspricht nach den vergangenen Jahren nichts Gutes. Um es gleich vorweg zu sagen: Der Personalabbau bei der Polizei im Land wird bis 2021 munter weitergehen – ein flaues Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung - auch in Riegelsberg und Walpershofen -  wird dabei allen Beschwichtigungsversuchen zum Trotze bleiben. Mit Blick auf die sogenannte „Schuldenbremse“ – ein positives Wort (wer will denn nicht sparen?) für Kürzungen und Streichungen bei der Polizei, bei der Justiz und im Bildungswesen wird es auch die Polizeiinspektion (PI) Köllertal treffen. Weiterlesen HIER



Bezahlbarer Wohnraum für Riegelsberg und Walpershofen

„Weißt Du, wer eine 2-oder 3-Zimmer-Wohnung in Riegelsberg vermietet?“ Diese und ähnliche Fragen werden dauernd gestellt. Es werden bezahlbare Wohnungen und/oder Häuser gesucht. Die Errichtung von bezahlbaren Mietwohnungen bzw. Wohnungen ist in Riegelsberg und Walpershofen über Jahre nur sehr unzureichend verfolgt worden. Und auch die Förderung vom Sozialen Wohnungsbau seitens des Landes hat kaum noch stattgefunden. Wir wollen - auch hinsichtlich geplanter Förderungsänderungen durch das Land - ein Augenmerk auf bezahlbaren Wohnraum in Riegelsberg und Walpershofen legen. Unseren Antrag an die Verwaltung usw.  HIER.



Schwein gehabt? Wildschweinplage in unserer Kommune

Die Klagen über Wildschweinschäden in Gärten im Saarland werden immer lauter. Ob in Dillingen, Sulzbach, Wahlschied, Püttlingen, Völklingen – landauf und landab klagen Einwohner über immense Schäden in ihren Gärten, wenn die Schwarzkittel zu Besuch waren. Auf den Kosten von Wildschäden im Garten bleiben fast immer die Geschädigten sitzen. Experten sprechen mittlerweile von einer immensen Wildschweinplage, der Bestand sei regelrecht explodiert. Wie die Situation in Riegelsberg aussieht: HIER



Hundesteuer in Riegelsberg und Walpershofen

Im vergangenen Jahr wurde in Riegelsberg die Hundesteuer erhöht, die nachvollziehbar zu Diskussionen in der Bevölkerung geführt hat. Immer wieder wurden wir darauf angesprochen. Worüber die Bevölkerung unseres Erachtens nicht so gut informiert ist, sind die Möglichkeiten zur Steuerbefreiung und zu Steuerermäßigung. Viele Details sind in der „Satzung über die Erhebung von Hundesteuer in der Gemeinde Riegelsberg“ geregelt. In besonderen Einzelfällen kann zur Vermeidung von außergewöhnlichen Härten diese Steuer auch ermäßigt, gestundet oder erlassen werden. Die ausführliche Hundesteuer- Satzung findet man auf der Website der Gemeinde.

Damit es für Sie einfacher zu finden ist, und damit Sie prüfen können, ob Sie auch einen Anspruch auf Ermäßigung o.ä. haben, haben wir sie hier : HUNDESTEUERSATZUNG
Weiterlesen HIER



Bevölkerung Riegelsberg und Walpershofen 2017

Wie in jedem Jahr werfen wir an dieser Stelle einen Blick auf die Statistik von Riegelsberg und Walpershofen. Denn wer will nicht wissen, wie es um den Ort bestellt ist, in dem er oder sie lebt? Wie lange wohnen eigentlich die Menschen in unserem Ort? Aus welchen Ländern kommen Menschen zu uns und wohnen hier? Welche Religionszugehörigkeit haben sie? Wie viele Männer und Frauen leben in Riegelsberg und Walpershofen? Wie viele sind verheiratet, geschieden, verwitwet oder allein lebend? Weiterlesen HIER




Endlich: Spielplatzkonzept in trockenen Tüchern

Endlich! Das von uns seit 2012 geforderte Spielplatzkonzept wird Wirklichkeit. Manchmal muss man schon dicke Bretter bohren, um zum Ziel zu gelangen. Mit viel Ausdauer und Hartnäckigkeit haben wir Linke es nun geschafft: Die Spielplätze für Kinder und Jugendliche in Riegelsberg und Walpershofen werden nun optimiert. Alle (!) Fraktionen im Orts- und Gemeinderat haben dem zugestimmt.
Wie Plätze für Kinder, Jugendliche und sogar Erwachsene aussehen könnten (natürlich nicht in diesen Dimensionen), die eine entsprechende Planung und Konzept hatten, wie lange und mit welchen Vorstößen wir uns für eine Verbesserung der Spielplatzsituation in Riegelsberg eingesetzt haben, erfahren Sie HIER


Der Jugend eine Stimme!

Unser Vorstoß zur Einrichtung eines Jugendbeirates wurde einstimmig in der Februar-Gemeinderatssitzung beschlossen. Unseres Erachtens  sollten Jugendliche in Riegelsberg nämlich die Möglichkeit erhalten, mehr Verantwortung innerhalb ihrer Heimatgemeinde zu übernehmen. Jugendliche in einer Gemeinde haben meist andere Bedürfnisse und Sichtweisen als die Gemeinderäte, deren Durchschnittsalter doch etwas höher ist. Die Linksfraktion möchte die Rechte und Pflichten von Jugendlichen in der Gemeinde stärken und sieht in der Einrichtung eines Jugendbeirates hierfür ein geeignetes Mittel.

Ein Jugendbeirat kann beispielsweise für eine attraktive und ansprechende Gestaltung von Veranstaltungen für Schüler, Auszubildende, Studierende und junge Erwachsene eigene Ideen einbringen, Impulse geben, die in Zusammenarbeit mit den Orts- und Gemeinderäten umgesetzt werden können.In allen Angelegenheiten, die Kinder und Jugendliche berühren, kann der Jugendbeirat die Verwaltung, Orts- und Gemeinderäte sozusagen als „Experten in eigener Sache“ beraten, anregen und unterstützen. Auf diese Weise können Jugendliche mit demokratischen Entscheidungsstrukturen vertraut gemacht werden, ein Jugendbeirat könnte darüber hinaus ein Vorschlagsrecht haben in allen Angelegenheiten, die Kinder und Jugendliche direkt oder indirekt betreffen.


Marktplatz - die unendliche Geschichte

Wir haben stets die Entwicklungen auf dem Marktplatz kritisch begleitet, haben auf viele Ungereimtheiten und Fehler hingewiesen, damit diese schnell behoben werden können. Wir haben unbequeme Fragen gestellt und nicht locker gelassen. Stets war unsere Kritik begründet und sachlich vorgetragen, manchmal - wie bei den Laternen auf der Treppe - haben wir mit einem Augenzwinkern auf einen Schildbürgerstreich hingewiesen.  MEHR